Oldies

 

Polaroid Modellüberblick

 

Polaroid SX 70 Landkamera, das Original

Eine ursprüngliche SX 70  in gutem Zustand in der Hand zu haben, ist ein beeindruckendes Gefühl, Glückshormone anregend, zumindest für alle, die sich für fotografische Sammlerobjekte begeistern können. Sie hat ein wunderschönes Chromgehäuse mit eleganter Belederung, technisch und designmässig ist sie ein Kultobjekt der Fotografie, haptisch ist sie ein Traum — die erste Polaroid für  Integralfilm aus dem Jahre 1972. Die Kamera wurde in verschiedenen Abwandlungen bis 1981 produziert.

Aber kann man mit ihr auch heute noch fotografieren?

weiterlesen»>

Polaroid Supercolor 3500

Das Polaroidmodell 3500 stammt aus den 80er Jahren. Die Kamera hat eine Blende von 9,4 und ist gekennzeichnet durch einen Sonar- Autofocus . Die Bedienung ist simpel. Wenn der Autofocus noch funktioniert, kann man sich in der Regel darauf verlassen. Ansonsten gibt es auch die Möglichkeit der manuellen Entfernungseinstellung durch Schätzung. Des weiteren gibt es noch ein Einstellrad um die Fotos heller oder dunkler einzustellen. Mit dem Aufsteckblitz eignet die Kamera sich auch für Aufnahmen von Innenräumen. Ohne Blitz ist sie allerdings eine ausgespochene Schönwetter-Kamera.

Die 3500 ist eine problemlose Kamera, die man noch oft in gutem Zustand bei Ebay oder Amazon findet. Sie braucht SX 70 Filmmaterial.


 

Polaroid Image System

Unter diesem Namen sind verschiedene Modelle (Spectra, Image2, Onyx, Elite) bei Polaroid erschienen. Allen gemeinsam ist die einfache Bedienbarkeit und der Einzug der Elektronik. Im Sucher wird die aktuelle Entfernung eingespiegelt. Ausserdem verlässt hier Polaroid das lange benutzte quadratische Filmformat zugunsten eines rechteckigen Formats. Die Kamera selber ist schön flach und passt in eine grössere Handtasche. Das Filmmaterial wird noch von der Firma IMPOSSIBLE hergestellt.

Die Image Elite Serie zählt hier zu den höherwertigen verarbeiteten Kamera.

Für mich ist zählt diese Polaroidserie zu den am meist unterschätzten Kameras. Den sie ermöglichen eine Vielzahl von kreativen Techniken, wie sonst kaum ein Polaroidmodell.

                                   
 

Polaroid ONE 600

Die Polaroid One 600 war die letzte Modellreihe der Polaroidsofortbildkameras. Sie wurde bis kurz vor dem Konkurs der Firma im Jahre 2008 produziert. Hergestellt wurde sie in China. Von den neueren Polaroidmodellen ist sie eine der handlichsten und elegantesten. Natürlich kam auch hier bevorzugt Kunststoff zum Einsatz. Man wollte günstige Kameras anbieten, um mit dem wachsenden Digitalkameramarkt mitzuhalten. Einstellmöglichkeiten gibt es an der Kamera, bis auf den Selbstauslöser, quasi keine. Wenn sie heute noch ein Exemplar bei EBAY oder AMAZON finden, erwerben sie das gute Stück möglichst als “getestet” oder mit Rückgaberecht. Man verfällt schnell der irrigen Annahme, da sei doch nicht viel dran, was kaputt gehen könnte. Das ist ein Irrtum.

Die Kamera braucht übrigens den 600er Film von IMPOSSIBLE.


 

Polaroid 635 und 636 close up

Diese Polaroid Kameraserie stammt aus den 90er Jahren. Man hatte sich auf die Produktion von günstigen Kunstoffkameras verlagert, für teure Edelkameras aus Metall war der Markt im Bereich Sofortbildfotografie nicht mehr zu haben. Die Kamera wirkt heute etwas klobig und aus der Zeit gefallen. Die Optik besteht übrigens ebenfalls aus Kunststoff. Das zeigt auch, dass die Firma Polaroid mit dieser Kamera nicht mehr einen so hohen fotografischen Anspruch hatte. Alles sollte möglichst unkompliziert und günstig sein. Auf dem Gebrauchtwarenmarkt ist sie heute nicht mehr ganz so billig. Zumindest nicht die Modelle mit Rückgaberecht oder Garantie.

Close up” bedeutet, dass die Kamera eine zusätzliche Nahlinse eingebaut hat mit einer Naheinstellgrenze von 60 cm.

Diese Polaroid benötigt 600er Film von  IMPOSSIBLE.

Bei Amazon erhältlich