Fuji Instax Mini 90

Das zweite Modell  meiner Testserie von Fuji ist die Instax MINI 90. Sie benutzt den selben Instaxfilm wie die Instax Mini 70 und hat damit auch die gleiche gute Fotoqualität.  Aber die Kamera bietet mehr Einstellmöglichkeiten und  wird durch einen wiederaufladbaren Akku versorgt. Ausserdem liegt sie, durch ihre schöne, griffige Belederung besser in der Hand. Obwohl grundsätzlich das Halten der Kamera etwas schwierig ist, ergonomisch ist sie nicht.

Die Einstellmöglichkeiten sind es, die dieses Modell wirklich interessant machen. Hier gibt es folgende zusätzliche Modi:

Langzeitbelichtung
Die Kamera belichtet solange sie den Auslöser gedrückt halten. Ideal für Aufnahmen einer nächtlichen Stadt mit Stativ. Natürlich verfügt die Kamera dafür über ein Stativgewinde.
Tipp: wenn sie wissen wollen wie lange sie eine bestimmte Szene belichten müssen, benutzen sie Ihre Digitalkamera als Belichtungsmesser. 800 ISO  und Blende 13 einstellen, Spotmessung auf die Lichter, dann die Belichtungszeit ablesen (z.B. 3 Sekunden)! Denn die Langzeitbelichtungen funktionieren nur manuell.

Partymodus
Diese Einstellung führt dazu, dass beim Blitzen in Räumen vorhandenes Licht besser ins das Bild mit einfließt. Der Hintergrund wird dadurch weniger dunkel.

Doppelbelichtung
Es wird ein Foto zweimal belichtet. Das lädt natürlich zum Experimentieren ein. Funktioniert allerdings nur für einen Abstand von 0,6 bis 3 Meter.

Macromodus
Für Nahaufnahmen  ab 30 Zentimeter.

Darüber hinaus gibt es noch verschiedene Motivprogramme wie: Landschaftsfotos, Kinder oder Makroeinstellung. Die verschiedenen Programme erreicht man über die Moditaste am Kamerarücken oder über einen kurzen Dreh am Objektivring. Bei der Instax Mini 90 lässt sich der Blitz manuell abschalten, was vielen Fotografen sehr entgegen kommen wird. Insgesamt handelt es sich also um ein technisch deutlich aufgewertetes Modell der Instax Serie. Da sie preislich mit der Instax Mini 70 mittlerweile fast gleich auf liegt, finde ich, stellt sie das interessantere Angebot dar.

Der Lithiumakku soll laut Gebrauchsanleitung bei einer Umgebungstemperatur von 20 C° für 100 Fotos reichen. Die Abdeckung für den Akku wirkt ziemlich dünn und klapperig.

Vorteile
♦ Kamera mit vielen Einstellmöglichkeiten
♦ Gute Verarbeitung
♦ Gute Bildqualität
♦ Fotos preislich noch im Rahmen
♦ Günstiger Preis der Kamera
♦ Kamera ist kompakt
Nachteile
♦ Recht kleine Bilder
♦ Kein externer Blitz möglich
♦ Kamera ist schlecht zu halten

Zu kaufen bei